Frauen beraten Frauen

Rezensionen


zurück zur Übersicht


Buchcover Thomas Auchter:

Trauer
Gießen: Psychosozial-Verlag 2019
http://www.psychosozial-verlag.de/

Abschied und Neubeginn: Lebensförderliches Trauern

Diese kompakte Einführung gibt einen guten Überblick über historische und theoretische Grundlagen von Trauer und Verlust, die Aspekte natürlichen Trauerns sowie gestörte Trauerprozesse, die durch emotionale Erstarrung krankheitswertig werden und in Depression oder Aggression gegen sich oder andere münden können. Unterschiedliche Phasenmodelle eines Trauerprozesses und seiner förderlichen Begleitung werden verständlich dargestellt.
Der psychotherapeutischen Behandlung krankhafter Trauerreaktionen wird ein informatives Kapitel gewidmet, das in Fallgeschichten ahnen lässt, wie Trauern befreiend wirken kann.
Die Konfrontation mit dem Trauerschmerz ist für eine gelingende Trauerarbeit unumgänglich. Genau dieser Schmerz macht Angst, auch der Umgebung der trauernden Person, weil er uns mit unseren eigenen Verlustängsten und unserer eigenen Sterblichkeit konfrontiert. Oft ist Beratung oder Psychotherapie der erste Ort, wo die Trauernde ihre tatsächliche Verzweiflung, ihren Schmerz und ihre Wut offen zeigen darf und nicht vertröstet wird oder mit „Ratschlägen“, „jetzt wäre es doch genug“ und sie solle „sich doch endlich wieder zusammenzureißen“ bedrängt wird. Hier klingt auch eine trauerängstliche Haltung unserer Kultur an, die Abwehr des Schmerzes durch die Forderung möglichst rasch wieder zu funktionieren und die Alltagsgeschäfte nicht zu stören, ist kontraproduktiv und kurzsichtig. Wohltuend ist die klare Position des Autors, dass Trauer unbedingt in ihrer individuellen Vielfältigkeit zu respektieren ist, in ihrer Dauer ebenso wie in den Strategien der Verarbeitung. Sehr empfehlenswert für alle im psychosozialen Bereich Tätigen.

Bettina Zehetner

zurück zur Übersicht