Frauen beraten Frauen

Rezensionen


zurück zur Übersicht


Buchcover Nadja Tolokonnikowa:

Anleitung für eine Revolution.
Hanser Berlin 2016
https://www.hanser-literaturverlage.de/verlage/hanser-berlin


Russian Riot Grrrlz Rule! It’s time to make a Pussy Riot!

Mit ihrem Punk-Gebet „Muttergottes, Jungfrau, werde Feministin, jage Putin weg!“ lenkten Pussy Riot 2012 die Aufmerksamkeit auf die Verflechtung von Kirche und autoritärer Staatsmacht in Russland. Nadja Tolokonnikowa, geb. 1989, wurde als eine von drei Frauen zu zwei Jahren Zwangsarbeit in einem sibirischen Straflager verurteilt. Dieses Buch ist ein Manifest ihres Muts und ihrer persönlichen und politischen Stärke. Es ist auch ein Manifest für die Verteidigung von Freiheit, Würde und Menschenrechten. Ziviles Engagement ist für sie keine Heldentat, sondern eine Notwendigkeit. Nadja Tolokonnikowa ist aus dieser Zeit im Gefängnis noch stärker hervorgegangen, sie engagiert sich nun auch für humane Haftbedingungen im russischen Strafvollzug.

Die Anleitung für eine Revolution erzählt von künstlerischen Projekten und emanzipatorisch-feministischer Praxis. Sie erzählt vom politischen Schauprozess, den Drohungen und dem Terror des korrupten Putin-Regimes und seiner unheiligen Allianz mit der Staatskirche. Sie erzählt von 16stündigen Zwangsarbeitstagen, vom Nähen der russischen Polizei-Uniformen mit stumpfen Nadeln und ohne Ersatzteile für kaputte Nähmaschinen, bei dem mörderische Quoten zu erfüllen hat, wer nicht geschlagen und in Isolationshaft ohne Heizung gesteckt werden will. Sie erzählt vom Hunger im Lager und vom Hungerstreik, von Solidaritätsaktionen aus dem Volk und Solidarität unter den inhaftierten Frauen und von der Gewalt und Willkür des autoritären Staats. Deutlich werden Tolokonnikowas Lebenslust, Wut und Beharrlichkeit, durch die sie auch das Straflager überlebt hat. Das Buch ist auch ein Manifest für die Bereitschaft, mit voller Wucht zu leben: „Du hast keine 500 Jahre. Lebe mit voller Wucht.“

Widerstand ist möglich - There’s a Pussy Riot inside you!

Bettina Zehetner

zurück zur Übersicht