Frauen beraten Frauen

Rezensionen


zurück zur Übersicht


Buchcover Gina Kaus:

Die Schwestern Kleh.
Hamburg: Edition Fünf 2013
http://www.editionfuenf.de/

Rotes Leinen mit Lesebändchen und Geschenkbanderole: so edel präsentieren sich die Werke wiederzuentdeckender Autorinnen der Edition Fünf. Fünf Bücher pro Jahr bringen Silke Weniger und Karen Nölle in dieser Edition heraus. Sie verlegen „Bücher, von Autorinnen, die wir vermisst haben. Weil ihre Texte unsere Herzen höher schlagen lassen, uns begeistern und uns ein bisschen klüger machen.“ (www.editionfuenf.de). Ihr Verdienst ist es, in Vergessenheit geratene weibliche Erzähltraditionen zugänglich zu machen.

Schauplatz des Romans „Die Schwestern Kleh“ ist Wien gegen Ende des Ersten Weltkriegs. Die Schwestern Irene und Lotte Kleh verkörpern zwei völlig unterschiedliche weibliche Lebenswelten. Als Ehefrau und Mutter die eine, Schauspielerin und Weltreisende die andere bleiben sie durch ein Geheimnis einander lebenslang verbunden – bis zum explosiven Finale.

Gina Kaus macht die Aufbruchstimmung junger Frauen nach dem Krieg lebendig, Ihre Sehnsucht, Ihren Eigensinn und Ihre Kraft, Konventionen in Frage zu stellen und Grenzen zu sprengen. Das Patriarchat bröckelt, das Verständnis von Liebe, Beziehung, Familie wird in Frage gestellt und neu definiert. Als Vertreterin der alten Ordnung erzählt die Kinderfrau und Gesellschafterin Eula von den Schwierigkeiten, mit denen Frauen, die anders leben wollen als es die gesellschaftliche Ordnung vorschreibt, zu kämpfen haben.

1933 wurden Gina Kaus′ Bücher von den Nazis verbrannt, sie emigrierte in die USA und einige ihrer Werke wurden erfolgreich verfilmt.

Ein packender Roman in genau beobachtender Sprache mit dramatischer Zuspitzung – Empfehlung!

Bettina Zehetner

zurück zur Übersicht